Newsletter

  

 

 

 

 

        

 

Verkehrsforum anerkennt Vorgehensweise bei Gyn-Schließung nicht

Das Verkehrsforum akzeptiert die Entscheidung des Landes zur Schließung der Gyn und Geburtshilfe Waidhofen solange nicht, bis das neuerlich beauftragte Gutachten zur Gänze und nachvollziehbar vorgelegt worden ist. Die auf der Homepage der Bezirksblätter zuerst veröffentlichten Begründungen sind eine einseitige Expertenmeinung, die der umfassenden wissenschaftlichen Evidenz nicht stand hält. Für diese Aussagen hätte man nicht 6 Wochen brauchen müssen. Das Verkehrsforum bedauert die Vorgangsweise des Landeshauptmanns, ein Gutachten bis spätestens Mitte März vorlegen zu lassen, und die Veröffentlichung erst nach dreimaligen Verschieben am allerletzten Tag vor der Schließung bekannt zu geben. Das Verkehrforum bedauert weiters, dass die Auswahl der Experten offebar einseitig und ohne Vorschlagsrechte der betroffenen Bevölkerung erfolgt ist. Wodurch das Ergebnis schon vorgezeichnet war. Diese inhaltlich und von der Vorgangsweise gegen die Bevölkerung gerichtet Entscheidung, kann und soll noch immer revidiert werden. Diese Entscheidung steht auch in einer Linie mit anderen Abbau und Zerstörungsmassnahmen von Infrasturktur im Waldviertel (Bahn, Post, Polizeistationen, Finanzamt usw). Das Verkehrsforum wird sich auch deswegen Morgen in einer Jahresversammlung in 'Regional- und Verkehrsforum' umbenennen und in Zukunft danach streben, dass das Waldviertel durch die Regierungsparteien nicht völlig unter die Räder kommt. In diesem Sinne laden wir alle zur Mitarbeit ein.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Dr. Josef Baum (Obmann)
Gerald Steininger (stellv. Obmann)