Newsletter

  

 

 

 

 

        

 

Antwortschreiben auf die erneute Fristsetzung für die Rücknahme der Beschwerde.
13-4—2014

Sg Herr Bürgermeister!

Es freut uns, dass sie die Vorbereitungen für ein grenzüberschreitendes
Mobilitätskonzept baldmöglichst mit Vertretern des Verkehrsforums beginnen wollen. Dies ist sicher eine gute Basis um zu nachhaltigen Verkehrslösungen mit hohen regionalwirtschaftlichen Effekten zu kommen. Es freut uns auch sehr, dass die im gemeinsamen Positionspapieres enthaltenen Punkte für sie sehr wichtig sind.

Es freut uns weiters auch sehr, dass die Bürgermeister der Region auch weiterhin gesprächsbereit sind. Wir dürfen ihnen auch versichern, dass unser Verein ebenfalls nach der ersten Verhandlung jederzeit und an jedem Ort bereit ist über eine konkrete Vereinbarung zu verhandeln und wir versichern ihnen auch klar und deutlich, dass wir das vollkommen ohne irgendwelche Bedingungen machen. Ihr Optimismus, dass uns eine vertragsreife Einigung bis 15.04. gelingen wird, ist beeindruckend, und an uns soll es nicht scheitern. Sofort wenn die Vereinbarung unterschrieben ist, kommen wir Ihrem Terminwunsch bzgl. Rückzug unserer Beschwerde postwendend nach.

Wir erlauben uns noch hinzuzufügen, dass die von Ihnen angeführten Änderungen im Text zweckmäßig waren, 1. da es – wie bei der Verhandlung dargestellt- , notwendig ist, zumindest das Problem des LKW-Verkehr zumindest als Problem für einen großen Teil der Bevölkerung zu erkennen, und 2. der Ersttext der Vereinbarung ja innerhalb Minuten zustandekam, weil die Verhandlungen ihrerseits leider erst im letzten Moment der von ihnen gesetzten Frist möglich waren, und es sicher auch für sie als erfahrene Politiker wenig Sinn gemacht hätte unpräzise Adhoc-Formulierungen definitiv zu unterschreiben, die dann nachher unterschiedlich ausgelegt hätten werden können.

In diesem Sinn freuen wir uns auf weitere Gespräche und noch mehr auf weitere Kooperationen.

Mit freundlichen Grüßen
Obmann
Josef Baum