Newsletter

  

 

 

 

 

        

 

Vereinbarungsentwurf nach dem Bgm Gespräch

Erklärung der Vereinsvorstände der Vereine Zukunftsraum Thayaland, Waidhofnerstraße 5, 3843 Dobersberg und Verkehrsforum Waldviertel, p.a. Dr. Josef Baum, 3852 Kleinzwettl 5

Im Sinne einer nachhaltiger Mobilität soll ein grenzüberschreitendes Mobilitätskonzept für Personen- und Güterverkehr erstellt werden. Dieses soll beim EU-Programm ETZ eingereicht werden und für das Gebiet der KEM Thayaland soll die dezentrale Schwerpunktlösung für den Waidhofner Bezirk als Leitprojekt beim Klima- und Energiefonds eingereicht werden. Auch andere EU-Einreichungen (Solartechnologie-Demonstrationsprojekte…) sollen erfolgen, um auch für die spätere Umsetzung Geld zu erhalten.

In diesem Sinn verpflichten sich beide Seiten, aktiv für eine möglichst schnelle Realisierung eines grenzüberschreitenden Bahnprojektes (zentrale Achse: Waidhofen-Slavonice) einzutreten und in diesem Sinn ab sofort bei Bund, Land, Bahnverkehrsunternehmen, Investoren und anderen Stellen zu wirken.

Beide Teile sollen als Projektpartner im Projektantrag aufscheinen.

Beide Seiten stimmen zu, dass eine Teilstrecke der Bahn als Radweg so ausgebaut werden kann, dass eine spätere Nutzung als Bahntrasse damit nicht erschwert, sondern erleichtert wird.

Bahn-Teilabschnitt Schwarzenau-Waidhofen:

Beide Teile werden ihr Möglichstes tun, dass auf der Strecke Schwarzenau-Waidhofen das Auflassungsverfahren wieder aufgehoben wird und die Mittel für eine Streckeninspektion aufgebracht werden, sodass 2014 ein Weihnachtszug nach Waidhofen fahren kann. Angestrebt wird, in absehbarer Zeit Betreibern, die mit Nostalgiezügen nach Thaya fahren wollen, dieses zu ermöglichen.

LKW-Verkehr

Der Verein Zukunftsraum hat dem Verein Verkehrsforum ein Gutachten des Amtssachverständigen des Landes NÖ vorgelegt.

Der Verein Zukunftsraum wird auf die Gemeinden Waldkirchen, Dobersberg, Thaya und Waidhofen einwirken, damit diese sich bereit erklären, in ihren Gemeinderäten eine Regelung einzubringen, nach der nach erfolgtem Ausbau der Strecke Merkengersch-Niederedlitz keine weiteren Ausbaumaßnahmen der Straßenverbindung mehr anzustreben.

Bezüglich grenzüberschreitenden Schwertransporten werden Vertreter beider Vereine gemeinsam mit der Verkehrsabteilung des Landes NÖ nach Lösungen suchen, das Aufkommen zu reduzieren, wobei geprüft werden soll, ob eine Verkleinerung des Ziel- und Quellgebiets von 60 auf 30 km möglich und sinnvoll ist, was auch angestrebt werden soll. Erarbeitet das Verkehrsforum gemeinsam mit der Verkehrsabteilung einen machbaren Vorschlag zur Verringerung des Schwerverkehrs im Thayatal, wird sich der Verein Zukunftsraum dem nicht verschließen.  

Trassennutzung

Beide Seiten streben an, dass es neben der Bahnstrecke eine attraktive Radwegstrecke gibt, da diese sowohl von Vorteil ist, wenn man auf einem Radwegstück auf Bahngleisen anders zurückfahren will, als auch um ein Radangebot zu behalten, wenn neuerlich eine Bahn verkehrt.

Für den Streckenabschnitt Oberedlitz-Fratres stimmt der Verein Verkehrsforum einer Streckenführung zu, die auch Bahntrassen nützen kann und wird sein Möglichstes tun, damit die bestehende Berufung im Bauverfahren „Dobersberg-Fratres“ umgehend zurückgenommen wird. Auch im weiteren Bauverfahren zur Radwegerrichtung „Thayatal“ wird er keine Rechtsmittel einlegen.

Für den Streckenabschnitt Waidhofen-Thaya erklären beide Seiten, dass eine Streckenführung abseits der Bahn möglich ist, wobei allerdings beide Seiten sich auf eine Streckenführung noch nicht einigen können, da hierzu noch Verhandlungen mit Grundstückseigentümern und Investitionen nötig sind. Beide Teile werde aber ihr Möglichstes tun, damit eine solche Verbindung geschaffen werden kann.

Der Verein Zukunftsraum wird keine Handlungen setzen, die einer Wiederbelebung der Bahn rechtlich, technisch oder von der Öffentlichkeitswirkung her erschweren.

 Dobersberg, den 7.4.2014

Für das Verkehrsforum Waldviertel:

 

Dobersberg, den 7.4.2014

Für den Verein Zukunftsraum Thayaland: