Newsletter

  

 

 

 

 

        

 

Einladung zur Jahresversammlung des Verkehrsforum Waldviertel

Freitag, 01.04.2016, 18:00 Schwarzenau, Kaminstube Hahnl Waidh. Str 3

Eingeladen sind alle Mitglieder und Interessiert

  • Berichte
  • Entlastung und Neuwahl des Vorstands
  • Antrag auf Namenserweiterung: „Verkehrs- und Regionalforum“ - wegen schon bisher erfolgter und zweckmäßiger Aktivitätenausweitung auf Regionalentwicklung (Statutenänderung)
  • Stand der Pläne zur FJB
  • Ausblick auf weitere Aktivitäten
  • Allfälliges

Liebe Mitglieder und Interessierte des Vereins Verkehrsforum Waldviertel (früher „Neue Thayatalbahn“) !

Seit der letzten Jahresversammlung 20.2.15 hat sich viel getan und ich möchte vor der kommenden Jahresversammlung einen kurzen Bericht über die Aktivitäten unseres Vereins geben:

Wir haben uns nach der Umbenennung insbesondere der Erhaltung der Bahnteilstrecke Schwarzenau Waidhofen , der Attraktivierung der Franz-Josefs-Bahn (Unterstützung für die  "Initiative PRO Franz-Josefs-Bahn"),  und dem Einbringen von Dutzenden konkreten Anregungen  für Verbesserungen des öffentlichen Verkehrs bei vier „Fahrplandialogen“ im Mai 2015 gewidmet. Dafür haben wir das umfangreiche „Memorandum“ mit Vorschlägen  zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs im Waldviertel ausgebaut.

Aktuell treten wir gegen eine „Tarifreform“ auf, die ab Mitte 2016 Fahrten auf weiteren Strecken, und damit das Fahren vom und ins Waldviertel verteuern würde.

Wir waren maßgeblich daran beteiligt, dass sich am 14.11.15 die Niederösterreichischen Verkehrsinitiativen unter VERKEHRSWENDE NÖ zusammengeschlossen, um landesweit schlagkräftiger auftreten zu können

Im Rahmen der von uns gestarteten Volksuniversität Andreas Schrembser haben wir zwei sehr gut besuchte Veranstaltungen durchgeführt: eine mit Univ. Prof W. Altzinger über Reichtum in Österreich; und eine mit Marlene Streeruwitz, eine der international bekanntesten und engagiertesten SchriftstellerInnen Österreichs.

In den letzten Monaten beteiligte sich das Verkehrsforum an Aktivitäten zur Rettung der Gynäkologie- und Geburtenhilfestation in Waidhofen. Am 11. Oktober fanden sich nach Gründung einer Bürgerinitiative vor allem durch junge Frauen und kurzfristiger Mobilisierung über 1500 Menschen in Waidhofen ein. 16000 (!) Unterschriften wurden gesammelt. Während hohe Machtträger hofften, dass sich die Empörung über diesen neuerlichen Abbau von Grundinfrastruktur legt, gelang dem Verkehrsforum Waldviertel die neuerliche Mobilisierung durch ein Video „Pro Gyn - Eine Region gibt nicht auf“  und ein Memorandum (Denkschrift). Diese 17-Seiten Denkschrift widerlegt auch fachlich alle Pseudo-Argumente für das Zusperren von Gyn und Geburtshilfe in Waidhofen/T. und ist inzwischen von namhaften Fachleuten und PraktikerInnen  mitunterzeichnet. Der Höhepunkt war zweifellos das „Bürgerforum“ mit über 400 Leuten  am 19.2.16, zu dem Bürgerinitiative und Verkehrsforum einluden: Dabei wurden zwei Landesräte  und hohe Vertreter des Landespitalsholding, die zunächst versucht hatten wochenlang das Forum zu ignorieren, mit einer absoluten Ablehnung der Bevölkerung konfrontiert, wie sie das Waldviertel bisher wahrscheinlich noch nicht gesehen hat. Den Wiederaufschwung  der Bewegung konnte schließlich auch der Landeshauptmann nicht mehr ganz ignorieren und er  gestand  schließlich in einem Gespräch am 3.3.16 zu, dass die Schliessungsentscheidung nochmals von internationalen Experten geprüft wird, und das Ergebnis in den nächsten Tagen bekannt werden soll. Zuletzt haben wir am 16.3. einen Film über die Rettung einer Geburtenstation gezeigt und anschließend diskutiert.-  Es gilt das Prinzip Hoffnung für Landeerlaubnis für Störche" in Waidhofen!

Faktum ist leider auch, dass Regionalpolitiker hier  wieder die Region aufgegeben haben, und einige dafür offenbar noch ein paar Pfifferlinge für sich selbst dabei herausholten. Das Ganze lässt Erinnerungen an die Thayatalbahn aufkommen, als die Regionalpolitiker  umfielen, vom vom Land früher beschlossenen Projekt  der Reaktivierung der grenzübergreifenden Bahn abrückten und stattdessen einen Radweg AUF der Bahn als Rettungsanker für die Region  verkaufen wollen.

Faktum ist auch, dass z. B. der frühere Waldviertler Regionalmanager zu einem „Büroleiter“ degradiert wurde. Faktum ist, dass das Waldviertel bei Investitionen der ÖBB oder des Landes leider Stiefkind ist; ja laufend ein Abbau bei öffentlichen Einrichtungen von  Post, Schulen, Finanzamt, Polizei usw. stattfindet und von den gewählten Repräsentanten kein nennenswerter Widerstand organisiert wird.

 - Für Waldviertler Verhältnisse war die Bewegung für die Gyn-Rettung jedenfalls einmalig und dieses zutage gekommene Potential ist eine große Hoffnung. Für das Verkehrsforum Waldviertel ergibt sich daraus auch, dass wir uns jenseits der Verkehrsfragen sinnvollerweise weiter auch mit den Fragen der regionalen Entwicklung insgesamt befassen, auch weil der Verkehr ja nicht isoliert gesehen werden kann. Daher gibt es bei der Generalsversammlung den Antrag, den Vereinsnamen Verkehrsforum auf „Verkehrs- und Regionalforum Waldviertel“ zu erweitern.

Dies ist nur ein Überblick über die Vereinstätigkeit mit aktuellem Schwerpunkt gewesen. Viel mehr finden sie auf unserer Homepage und in den laufenden Newslettern.

Ich möchte mich schließlich bei vielen AktivistInnen, Vorstandsmitgliedern und einzelnen UnterstützerInnen und nicht zuletzt bei SpenderInnen bedanken, ohne die unsere gemeinsame Arbeit nicht möglich wäre.

Ersuchen um  Spenden und Mitgliedsbeitragszahlungen

Unsere Kassa hat sich durch die vielen Aktivitäten  leider wieder entleert. Wir müssen daher wieder an Sie bezüglich Spenden und Mitgliedsbeiträge (20 €) appellieren: Um weitere Aktivitäten auch zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs im Waldviertel  - und auch zur Eindämmung der  LKW-Lawinen, und in Zukunft auch zur Sicherung der regionalen Entwicklung durchführen zu können, nützen dem Verkehrsforum Waldviertel (ehemals Verein Neue Thayatalbahn) auch kleine Beiträge:

Bankverbindung: Waldviertler Sparkasse 1842, IBAN: AT44 2027 2083 0000 9886, BIC: SPZWAT21XXX

Es würde mich jedenfalls auch besonders freuen, wenn wir sie bei der Jahresversammlung oder anderen Aktivitäten persönlich begrüßen können

Dr. Dr. Josef Baum, Obmann Verkehrsforum Waldviertel, 

0664 1142298       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.verkehrsforumw4.at
Verkehrsforum Waldviertel auf Facebook

 

PS: Wenn sie den (umfangreichen) Newsletter über Email – etwa monatlich – noch nicht bekommen, an diesem aber interessiert sind und eine Emailadresse haben, bitten wir sie eine Emailadresse mitzuteilen.